Eigenzeit – Entstehung und Strukturierung eines Zeitgefühls

Das Thema Eigenzeit geht durch alle Kapitel hindurch. Das Entstehen einer spezifischen Ich-Zeit –Perspektive, die zwischen Eigen- und Fremdzeit zu unterscheiden weiß, hängt mit dem Herausbilden der individualisierten Zeit zusammen, aber auch mit der Intensivierung des Arbeitslebens und dem zunehmenden Zeitdruck.
Mit den eigenen Zeitreserven angesichts einer begrenzten Lebenszeit besser umgehen zu lernen, dem Zeitdruck zu widerstehen, setzt eine verständnisvolle Offenheit gegenüber dem strategisch-spielerischen Aspekt der Zeit voraus. Es kommt darauf an, die Zeitraster und -rhythmen des gesellschaftlichen Hintergrunds verstehen zu lernen: die Regeln, denen das Timing in einer Gesellschaft jeweils unterliegt. Erst vor dem Hintergrund der Schnelligkeit lässt sich Langsamkeit ausmachen und erlernen; erst vor dem Hintergrund der zeitlichen Begrenztheit lässt sich diese überschreiten. (aus dem Klappentext)

Jetzt bestellen

Rezension einsenden?

Schreiben Sie uns an info@zeitkultur.com

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen