Kategorie: Zeitwohlstand

Seit rund 200 Jahren, seit Beginn der Industrialisierung, erleben wir eine immer stärkere Beschleunigung in allen Bereichen der Gesellschaft. In diesen Tagen werden wir nun Zeuge einer bisher einmaligen, durch politisches Handeln bewirkten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Vollbremsung zum Schutz der Gesundheit. Plötzlich ist der gewohnte Zeitstress-Virus erst einmal gestoppt. Der neue Corona-Virus hat erst einmal alles entschleunigt und …

Das neue, experimentelle Fernsehformat „MORA – Gib Dir echtZeit“ setzt ARD-alpha ein Zeichen gegen die permanente Beschleunigung im Alltag. Manche Vorgänge benötigen einfach ihre Zeit – und können gerade deshalb faszinierend sein. „MORA“ (lateinisch für „Verzögerung“ oder „Aufenthalt“) zeigt Menschen in Echtzeit bei der Arbeit, 60 Minuten lang, ohne Schnitt, ohne Kommentar und ohne Musikuntermalung. …

Der gesunde, angemessene Umgang mit der Zeit wird in den nächsten Jahren zu einem der zentralen Themen unserer Gesellschaft werden. Es beginnt so langsam mit den ersten Ansätzen: Die GRÜNEN haben nun „Leitideen für eine grüne Zeitpolitik“ aufgestellt: http://www.gruene.de/debatte/zeitpolitik/leitideen-fuer-eine-gruene-zeitpolitik.html

Innerhalb der eigenZeit-Oase installierte die Mediclin Albert Schweitzer Klinik Königsfeld eine eigenZeit-Uhr mit fast 1 Meter Durchmesser, eine Kreation des Zeitforschers Manfred Molicki. Die eigenZeit-Uhr kommt mit nur einem Stundenzeiger aus. Das Ziffernblatt ist ein Spiegel, der dem Betrachter ständig den Blick auf  sich selbst lenkt.

Über Umweltschutz wird neu diskutiert, indem der Faktor „Zeit“ in den Fokus rückt. Immer stärker wird der Zusammenhang klar zwischen dem Burnout und der Ausbeutung der Erde. Ein taz-Artikel von Bernward Janzing zeigt auf, wie sehr die bisher getrennten Bereiche Übernutzung der Natur und zunehmende Burnouts in allen gesellschaftlichen Bereichen zusammengeführt werden muss und die …

Der in Berlin lebende Gerrit von Jorck hat VWL studiert, mit 1,0 abgeschlossen, hat Auslandserfahrungen, hat Praktika absolviert und hätte kein Problem bei der Arbeitssuche. Er verzichtet auf einen gutdotierten Job und lebt dennoch von 500 Euro im Monat. Weil ihm Zeit wichtiger ist als Geld. Mehr über einen, der seinen Zeitwohlstand genießt, in SPIEGEL-online: …

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen