Kategorie: Langeweile

Das sogenannte Pechtropfenexperiment wurde bereits 1927 von dem australischen Physikprofessor Thomas Parnell gestartet. Der Wissenschaftler wollte nachweisen, dass sich Pech, ein Derivat aus Teer, zwar wie ein Feststoff anfühlt und bei Zimmertemperatur mit einem Hammer entzwei schlagen lässt, sich aber dennoch wie eine Flüssigkeit verhält. Dazu füllte Parnell das Pech in einen Glastrichter und wartete. …

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen