Kategorie: Innovation

Wer einmal ganz kurz in über 50 Denkansätze zur Zeit eintauchen möchte, für den ist das neue Buch “Faszinosum Zeit” interessant. Hier geht´s zur Buchbesprechung  

Ein Cello bauen, eine Uhr reparieren, eine Eisskulptur schnitzen: Manche Dinge benötigen einfach ihre Zeit – und können gerade deshalb faszinieren. „MORA“ (lateinisch für „Verzögerung“ oder „Aufenthalt“), das Slow-TV-Format auf ARD-alpha, zeigt Menschen in Echtzeit bei der Arbeit. Die Folgen sind ab dem 31. Januar jeweils sonntags um 20.15 Uhr  zu sehen. Mit der Sendereihe …

Das neue, experimentelle Fernsehformat “MORA – Gib Dir echtZeit” setzt ARD-alpha ein Zeichen gegen die permanente Beschleunigung im Alltag. Manche Vorgänge benötigen einfach ihre Zeit – und können gerade deshalb faszinierend sein. “MORA” (lateinisch für “Verzögerung” oder “Aufenthalt”) zeigt Menschen in Echtzeit bei der Arbeit, 60 Minuten lang, ohne Schnitt, ohne Kommentar und ohne Musikuntermalung. …

Der gesunde, angemessene Umgang mit der Zeit wird in den nächsten Jahren zu einem der zentralen Themen unserer Gesellschaft werden. Es beginnt so langsam mit den ersten Ansätzen: Die GRÜNEN haben nun “Leitideen für eine grüne Zeitpolitik” aufgestellt: http://www.gruene.de/debatte/zeitpolitik/leitideen-fuer-eine-gruene-zeitpolitik.html

Innerhalb der eigenZeit-Oase installierte die Mediclin Albert Schweitzer Klinik Königsfeld eine eigenZeit-Uhr mit fast 1 Meter Durchmesser, eine Kreation des Zeitforschers Manfred Molicki. Die eigenZeit-Uhr kommt mit nur einem Stundenzeiger aus. Das Ziffernblatt ist ein Spiegel, der dem Betrachter ständig den Blick auf  sich selbst lenkt.

In den Niederlanden zeigt man, wie man durch geniale Straßenbaulösungen die gesündere und nachhaltigere Mobilität mit dem Fahrrad fördern kann. Der Hovenring ist mit 24 Stahlkabeln an einem 70 Meter hohen Pfeiler aufgehängt und soll das neue Wahrzeichen Eindhovens werden. Für die Radfahrer gibt es vier Zu- und Abfahrten über 16 Meter langen Rampen. Der …

BMW-Mitarbeiter wurde jetzt das Recht zugestanden, nicht immer erreichbar sein zu müssen nach Feierabend. Hier der ganze Artikel in: Süddeutsche Zeitung – Recht auf Unerreichbarkeit    

Wenn ich nur noch 1 Jahr zu leben hätte – wie würde ich dann mein Leben führen? Schon im 19. Jahrhundert baute man Uhren, bei denen zu jeder vollen Stunde ein Sensenmann erschien und ein Glöckchen läutete. Nicht der permanente pessimistische Blick auf das Ende war der Hintergrund, sondern der optimistische Blick auf den gegenwärtigen …